• Detail
  • Detail
  • Detail
  • Detail
  • Detail

Neuer Standort des Stadthauses am Bärenplatz bewilligt

15.11.2012

Grossmehrheitlich stimmte der Kreuzlinger Gemeinderat der Planung des Stadthauses am Bärenplatz zu. Des Weiteren hiess das Parlament das Budget der Technischen Betriebe 2013 sowie die Weiterführung der Leistungsvereinbarung mit dem Verein „Kreuzlingen Tourismus“ gut.

Vor knapp einem Jahr bewilligte der Gemeinderat einen Planungskredit von CHF 450'000 für den Bau eines neuen Stadthauses im mittleren Teil des Dreispitzparks. Aus denkmalschützerischen und städtebaulichen Gründen empfahl die Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege (EKD) den Bau eines zentralen Stadthauses am Bärenplatz. Dem Standortwechsel stimmte der Gemeinderat mit 19 Ja- zu 6 Nein-Stimmen und 7 Enthaltungen zu. Im Rahmen eines Architekturwettbewerbs, der die Projekte Stadthaus, Tiefgarage und Stadtpark umfasst, wird nun die konkrete Form und Gestaltung des Stadthauses ermittelt.

Ja zum Budget TBK 2013

Einstimmig hiess der Gemeinderat das Budget der Technischen Betriebe 2013 mit einem Rechnungsvorschlag von CHF 261'778 gut. Zu diesem positiven Ergebnis tragen wesentlich die Geschäftsbereiche Elektrizität mit CHF 292'523 und Erdgas mit CHF 126'477 bei.

Investitionen von CHF 12.3 Mio. geplant

Die Investitionstätigkeit der TBK steht auch 2013 unter dem Einfluss der geplanten Energiewende. In der Sparte Elektrizität werden rund CHF 4.8 Mio. eingesetzt, in der Sparte Erdgas sind es rund CHF 0.8 Mio., für Projekte der Sparte Wasser werden rund CHF 2.9 Mio. investiert. Die Gesamtinvestitionen aller Sparten beträgt CHF 12.3 Mio.

Ja zur Leistungsvereinbarung „Kreuzlingen Tourismus“

Auch die Weiterführung der Leistungsvereinbarung mit dem Verein „Kreuzlingen Tourismus“ für weitere vier Jahre mit einem Beitrag der Stadt Kreuzlingen von jährlich CHF 145'000 Franken, hiess das Parlament einstimmig gut. Von den jährlichen Gesamtkosten von rund CHF 260'000 übernehmen die Stadt Kreuzlingen und die Gemeinden Gottlieben, Tägerwilen, Bottighofen, Münsterlingen, Lengwil, Kemmental und Wäldi CHF 200'000, der Rest wird von Kreuzlingen Tourismus selber erwirtschaftet. Der Anteil der Stadt Kreuzlingen von jährlich CHF 145'000 wird in die Budgets der Jahre 2013 – 2016 aufgenommen.

Gemeinderat Christian Jordi tritt zurück

Unter Traktandum Verschiedenes kündigte Gemeinderat Christian Jordi, CVP, seinen Rücktritt per Ende Dezember 2012 an. Mit seiner Wahl zum Präsidenten der Kinder- und Erwachsenen-Schutzbehörde (KESB) wolle er sein Amt als Gemeinderat auf Rücksicht von allfälligen Interessenkonflikten niederlegen.

Diskussionslos wurde die Einbürgerung von Walterspiel Christian genehmigt.

 

Webdesign www.dachcom.ch