Ja zu Schwimmbad und Romanshornerstrasse

05.03.2018

Bei einer hohen Stimmbeteiligung von über 53 Prozent bewilligten die Stimmberechtigten der Stadt und der Sekundarschulgemeinde Kreuzlingen den Kredit für den Erweiterungsbau des Familien- und Freizeitbads Egelsee sowie für die Sanierung des bestehenden Thermalbads. Zudem hiessen die Stimmberechtigten die Sanierung und Aufwertung der Romanshornerstrasse für CHF 3.2 Mio. gut.

Während die Stimmberechtigten der Stadt den Kredit von CHF 31.0 (netto CHF 27.3 Mio.) für den Erweiterungsbau des Familien- und Freizeitbads Egelsee mit 67.7 Prozent oder 2989 Ja- zu 1429 Nein-Stimmen guthiessen, bewilligten die Stimmberechtigten der Sekundarschulgemeinde Kreuzlingen den Sanierungsbeitrag des bestehenden Thermalbads Egelsee von CHF 4.5 Mio. mit 4135 Ja- zu 1222 Nein-Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug bei der Stadt 53.5 Prozent, bei der Schulgemeinde 52.6 Prozent.

Von einem „Freudentag“ sprach Vize-Stadtpräsidentin Dorena Raggenbass, die gemeinsam mit Michael Thurau, Vize-Schulpräsident, das Projekt zur Abstimmung brachte. Nachdem der Souverän im Herbst 2014 den Neubau des Schwimm- und Freizeitbads Egelsee ablehnte, wurde das Projekt gemeinsam mit der Stadt und Sekundarschulbehörde Kreuzlingen neu aufgegleist.

„Mit diesem positiven Abstimmungsresultat fällt der Startschuss für die Umsetzung dieses zukunftweisenden Projekts, das für die ganze Region Kreuzlingen und unsere nachfolgenden Generationen steht“, sagte Vize-Stadtpräsidentin Raggenbass. Als nächstes soll ein Bauherrenvertreter verpflichtet werden, der das Projekt bis zur Eröffnung begleitet. Zudem werde die gesamte Projektorganisation definitiv festgelegt und alle notwendigen Verträge mit den Partnern abgeschlossen. Ende 2018 soll die Baueingabe erfolgen.

Ja zur Romanshornerstrasse

Mit 52.7 Prozent fand auch die Sanierung und Aufwertung der Romanshornerstrasse zwischen dem Kreisel Blauhausplatz und dem Ziilkreisel Romanshornerstrasse Zustimmung (2283 Ja- zu 2051 Nein-Stimmen). Auch dieses Projekt ist – wie die Schwimmhalle – eine überarbeitete Version, da die erste Vorlage vom Volk am 12. Februar 2017 abgelehnt wurde.

„Nach der Ablehnung im letzten Jahr, sind die meisten Kritikpunkte in die Überarbeitung eingeflossen: Das Ja freut mich daher besonders. Es zeigt, dass die Bevölkerung das Betriebs- und Gestaltungskonzept gutheisst und der Realisierung im nächsten Frühjahr nichts mehr im Wege steht“, erklärte Stadtrat Ernst Zülle.

Beim bewilligten Kredit von CHF 3.2 Mio. für die Sanierung und Aufwertung der Romanshornerstrasse handelt es sich um einen Bruttobetrag. Da vom Bund Beiträge an das Agglomerationsprogramm zu erwarten sind, wird mit einem Nettobetrag von CHF 2.76 Mio. gerechnet.

Eidgenössische Vorlagen

Klar abgelehnt haben die Kreuzlinger Stimmberechtigten die Volksinitiative zur Abschaffung der Billag Gebühren bei einer Stimmbeteiligung von 55.2 Prozent (3066 Nein- 1521 Ja). Deutlich auch das Resultat bei der neuen Finanzordnung 2021, die mit 3521 Ja- zu 779-Nein Stimmen angenommen wurde.

Hier gelangen Sie zu den Wahlprotokollen: Thermalbad Egelsee und Romanshornerstrasse, Sekundarschule, Eidgenössische Vorlagen

Webdesign www.dachcom.ch