• Detail

Kreuzlingen sagt drei Mal JA

27.11.2016

In Kreuzlingen kann ein neues Stadthaus gebaut werden: 50.06 Prozent der Stimmberechtigten hiessen den Baukredit für das Gesamtprojekt knapp gut. Angenommen wurde auch der wiederkehrende Beitrag von CHF 380‘000 für die drei kulturellen Institutionen Seemuseum, Museum Rosenegg und Planetarium-Sternwarte. Deutlich gutgeheissen wurde auch das Budget 2017 der Stadt.

Nach mehreren Planungsanläufen kann das neue Stadthaus zusammen mit einer öffentlichen Tiefgarage und der Gestaltung der Festwiese jetzt realisiert werden. 50.06 Prozent der Kreuzlinger Stimmberechtigten haben Ja zum Kreditbegehren über CHF 47.5 Mio. gesagt. Von den insgesamt 8439 Stimmberechtigten hiessen die Vorlage 2068 gut, 2063 lehnten sie ab. 52 Stimmzettel waren leer und 73 ungültig. Die Stimmbeteiligung betrug 50.4 Prozent.

Stadtpräsident Andreas Netzle sprach von einem „historischen Tag für Kreuzlingen und seine Einwohnerinnen und Einwohner“. Zwei alte Pendenzen - das Stadthaus und die Freihaltung der Festwiese könnten endlich erledigt werden. Gleichzeitig werde der Weg frei für eine sinnvolle Nutzung des Areals an der Marktstrasse. Das neue Stadthaus sei ein „grosses Bauwerk, das das Stadtzentrum nachhaltig prägen werde.“

Im Namen des Stadtrates dankte Netzle allen Stimmenden, die „Ja zu Entwicklung und Nein zu Stillstand“ gesagt hätten. Ebenso dankte er dem Pro-Komitee „Zämecho“ sowie den Mitarbeitenden der Stadtverwaltung für ihr grosses Engagement für dieses Projekt. Diese positiv verlaufene Abstimmung sei ein gutes Omen für die weiteren angekündigten Projekte wie die Gestaltung der Romanshornerstrasse, die Erweiterung des Thermalbads Egelsee oder die Parkhäuser an der Seestrasse und am Hafenbahnhof.

Als nächstes wird gemäss den Aussagen des Stadtpräsidenten die Detailplanung an die Hand genommen. Dazu wird eine Baukommission zusammengestellt, eine Verkehrsstudie sowie ein Nutzungskonzept für die Altliegenschaften erstellt und dann die Auftragsvergaben geregelt. Dazu braucht es den Entscheid, ob mit einem Generalunternehmer oder mit Einzelvergaben gearbeitet wird.

Gesicherte Zukunft für Museen

Bewilligt haben die Stimmberechtigten mit 3249 Ja- oder 79.6 Prozent zu 834 Nein-Stimmen zudem einen jährlich wiederkehrenden Beitrag von CHF 380‘000 für den Betrieb der drei Institutionen Seemuseum, Museum Rosenegg und Planetarium-Sternwarte. Damit wird der schon heute ausgerichtete Unterstützung um CHF 265‘000 erhöht. Gleichzeitig werden die drei Institutionen enger zusammenarbeiten und die Marke „Kreuzlinger Museen“ bilden. Die Stimmbeteiligung betrug 49.7 Prozent.

Budget 2017 gutgeheissen

Mit 86.9 Prozent gutgeheissen wurde auch das Budget 2017 der Stadt Kreuzlingen. Es weist einen Aufwandüberschuss von CHF 1 Mio. und Nettoinvestitionen von CHF 12.2 Mio. bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 66 Prozent aus. 3473 stimmten dem Budget zu, 522 lehnten es ab, 102 Stimmzettel waren leer und 63 ungültig. Die Stimmbeteiligung betrug 49.3 Prozent.

Hier gelangen Sie zum Abstimmungsprotokoll.

Webdesign www.dachcom.ch