• Detail

Ergebnis der Stadthaus-Abstimmung bestätigt

16.12.2016

Die Nachzählung der Stadthaus-Abstimmung unter Aufsicht des Kantons ergab das gleiche Ergebnis wie am Abstimmungssonntag. Aufgrund eines Stimmrechts-Rekurses hatte der Stadtrat diese Nachzählung von sich aus beim Kanton beantragt, um möglichst rasch Klarheit zu schaffen.

Am 27. November 2016 hatte eine Mehrheit der Kreuzlinger Stimmenden dem Kredit für das Gesamtprojekt „neues Stadthaus mit Tiefgarage und Gestaltung Festwiese“ zugestimmt. Das Ergebnis war mit 2068 Ja zu 2063 Nein bei 52 leeren und 73 ungültigen Stimmen sehr knapp. Bereits am Abstimmungstag hatte das Wahlbüro das Ergebnis zweimal nachgezählt, bevor es veröffentlicht wurde. Trotzdem ging beim Kanton eine Beschwerde ein, die eine erneute Nachzählung verlangte. Um rasch Klarheit zu bekommen, beantragte der Stadtrat von sich aus beim zuständigen Departement für Inneres und Volkswirtschaft (DIV) eine Nachzählung unter Aufsicht des Kantons. Diese fand am Freitag, 16. Dezember in offizieller Begleitung des Generalsekretärs und des Leiters des Rechtsdienstes des DIV im Kreuzlinger Stadthaus statt.

Die Zählung nahmen vier gewählte Urnenoffiziantinnen als Vertreterinnen des Wahlbüros vor. Die Vertreter des Kantons kontrollierten die korrekte Zuordnung der Stimmzettel zu den vier Kategorien Ja, Nein, leer und ungültig sowie die Eichung der Zählmaschine. Jede Stimme wurde zweimal durch die Zählmaschine gelassen. Am Ende resultierte das genau gleiche Ergebnis wie am Abstimmungs-Sonntag. Dieses Ergebnis wurde von den anwesenden Vertretern des DIV beglaubigt. Der Kanton wird den Rekurs nun zeit-nah behandeln, wie der Generalsekretär des DIV Andreas Keller ankündigte.

Webdesign www.dachcom.ch