• Hundegesetz und -steuern
  • Hundegesetz und -steuern
  • Hundegesetz und -steuern
  • Hundegesetz und -steuern
  • Hundegesetz und -steuern

Hundegesetz und -steuern

Seit dem 1. September 2008 sind die neuen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes sowie der dazugehörigen Tierschutzverordnung in Kraft. Für Hundehalterinnen und Hundehalter bedeutet dies konkret:

  • Hunde müssen spätestens drei Monate nach der Geburt mit einem Mikrochip gekennzeichnet werden.
  • Bei Besitzerwechsel, Wegzug oder Todesfall des Hundes: Selbständige Mutation in AMICUS innert 10 Tagen, Anmeldung bei der Gemeinde innert 30 Tagen
  • Wer einen Hund hält, muss eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens drei Millionen Franken abgeschlossen haben.
  • Wer einen potentiell gefährlichen Hund oder einen Hund aus einer Kreuzung mit einem potentiell gefährlichen Hund im Kantonsgebiet halten oder ausführen will, benötigt eine kantonale Bewilligung: www.veterinaeramt.tg.ch

Hundeausbildung:

Das Thurgauer Hundegesetz schreibt vor, dass, wer einen Hund mit einem Erwachsenengewicht von mindestens 15 Kilogramm hält, innerhalb eines Jahres nach Anschaffung des Hundes einen Kurs über eine anerkannte praktische Hundeerziehung besuchen muss. Zwecks Sozialisierung empfehlen wir, auch mit kleinen Hunden ein entsprechendes Training zu absolvieren. Die anerkannte praktische Hundeerziehung umfasst für alle neu erworbenen Hunde einen Kurs mit mindestens zehn Lektionen mit Lerninhalten wie Leinenführigkeit, allgemeinem Gehorsam und Verhalten in der Umwelt und, sofern es das Alter des Hundes zulässt, einen Welpenkurs.

Diese müssen mit dem eigenen Hund innerhalb eines Jahres nach dem Erwerb des Hundes absolviert werden.

Informationen über anerkannte Kurse erhalten Sie über den Kynologischen Verein.

Hundesteuer

Gemäss Art. 10 des Gesetzes über das Halten von Hunden sind Hundehalter verpflichtet, in ihrer Wohngemeinde die Hundesteuer zu entrichten. Diese beläuft sich aktuell auf 100.00 Franken für den ersten Hund und 140.00 Franken für jeden weiteren Hund im gleichen Haushalt.

Die Steuerpflicht entfällt für Diensthunde der Armee, der Polizei und des Grenzwachtkorps sowie für ausgebildete Sanitäts-, Katastrophen-, Lawinen- und Blindenhunde.

Weitere Links

Merkblatt für Hundebesitzer 

Gesetz über das Halten von Hunden

Verordnung des Regierungsrates über das Halten von Hunden

Broschüren des Bundes

Webdesign www.dachcom.ch