zum Hauptteil springen

Das Virus prüfte auch die Zusammenarbeit

Mit dem Ausbruch der Coronakrise vertieften die Stadt und Schule Kreuzlingen die Zusammenarbeit. Das Fazit ist durchwegs positiv.

Nachdem der Bundesrat Mitte März entschieden hatte, sämtliche Schulen im ganzen Land zu schliessen und Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen zu verbieten, berief Stadtpräsident Thomas Niederberger die Stadtratsmitglieder und Schulpräsidentin Seraina Perini Allemann unmittelbar zu einer ausserordentlichen Sitzung ein.

„Wir konnten diese Krise gemeinsam und erfolgreich meistern, weil wir die zahlreichen Massnahmen in Absprache koordiniert und organisiert haben. Im ständigen Austausch, passten wir den Alltag den dynamischen Umständen laufend an, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen", zieht Stadtpräsident Niederberger eine positive Bilanz. Der städtische Sicherheitsdienst unterstützte die Schule bei der Umsetzung der Anordnungen des Bundesrats auf den öffentlichen Anlagen, Freizeit-, Schul- und Sportplätzen. In diesem Zusammenhang wurden auch die Plakate gemeinsam auf Kreuzlingen angepasst.

«Schule und Stadt pflegen eine langjährige und sehr gute Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen; beim Hortangebot, dem Dreispitz Sport- und Kulturzentrum sowie dem Sportplatz Burgerfeld. Ebenso ist die Zusammenarbeit mit dem Projekt Familien- und Freizeitbad Egelsee intensiv und gelingend. Mit der Coronakrise wurde diese Kooperation intensiv geprüft. Wir haben den Test bestanden und konnten die Zusammenarbeit auf einer für uns alle unbekannten Ebene vertiefen", betonen Schulpräsidentin Seraina Perini Allemann und Stadtpräsident Thomas Niederberger.

Wir haben den Test bestanden und konnten die Zusammenarbeit auf einer für uns alle unbekannten Ebene vertiefen