zum Hauptteil springen

Die Quartieranalyse 2009 im Kammernplan

Die städtebauliche Quartieranalyse dient als Grundlage für den Richtplan der Stadt Kreuzlingen. Dies wird innerhalb der Gemeindegrenzen in städtebaulich definierte Kammern eingeteilt. Daraus entsteht der so genannte Kammernplan.

Dieser Kammernplan dient mitunter als Entscheidungsgrundlage für zukünftige städtebauliche Strategien. Anlässlich der letzten Ortsplanungsrevision 2000 wurden verschiedene Bestimmungen im Baureglement (Ausnützungsziffern, Gebäudelängen, Gebäudehöhen) generell so angehoben, dass eine starke bauliche Verdichtung realisiert werden konnte. Während dies in einzelnen Gebieten durchaus gerechtfertigt ist, gibt es in der Stadt auch gewachsene Quartiere, in denen eine qualitätvolle Struktur (z.B. Gartenstadt) durch grösser dimensionierte Neubauten bedroht wird.

Im Rahmen der Stadtentwicklungsplanung zeigte sich, dass eine detaillierte städtebauliche Analyse aller Quartiere erarbeitet werden muss, um die Handlungsspielräume für den Richtplan zu erkennen. Mit dieser Analyse wurde ein vertiefter Überblick über die Ist-Situation mit Benennung der Qualitäten, aber auch der Probleme im Siedlungsgebiet geschaffen. Erst danach können spezifische Entwicklungsstrategien (z.B. Verdichten oder Struktur erhalten) für die einzelnen Stadtgebiete abgeleitet werden.

Kammernplan