zum Hauptteil springen

Heutiges Thermalbad Egelsee

Im März 2018 bewilligten die Stimmberechtigen den Kredit über CHF 35.5 Mio. für die Erweiterung und Sanierung des Familien- und Freizeitbads Egelsee. Die Bauherrschaft teilen sich die Stadt Kreuzlingen und die Sekundarschulgemeinde Kreuzlingen.

Visualisierung Eingangssituation Erweiterungsbau

Der Erweiterungsbau

Über den attraktiven Eingangshof gelangen die Besucherinnen und Besucher via gedecktem Eingangsbereich in die Eingangshalle. Eine grosse Glasfront gibt den Blick auf den tieferliegenden Beckenbereich frei und Sitzgelegenheiten laden zum Austausch ein. Die Garderobenanlagen sind auf Niveau der Wasserflächen angeordnet und, wie die gesamte Anlage, barrierefrei.

Durch die grossen Fensterflächen sorgt Tageslicht für eine angenehme Lichtstimmung. Das neue 33 × 25-Meter- Schwimmbecken (Wassertiefe 2 Meter) kann mittels einer begehbaren Abtrennung in zwei Becken von 25 × 25 Meter und 6 × 25 Meter unterteilt werden. Dabei kann im kleineren Teil mit Hilfe eines Hubbodens die Wassertiefe von 2 Meter auf 0.4 Meter variiert werden. Die Tribüne bietet bei Wettkämpfen Platz für rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauer. Im Normalbetrieb ist sie zusätzliche Ablagemöglichkeit sowie attraktive Aufenthaltsfläche.

Visualisierung Erweiterungsbau mit 33 x 25-Meter-Becken

Der Verbindungsbau

Ein eingeschossiger pavillonartiger Baukörper verbindet den Erweiterungsbau mit dem bestehenden Thermalbad Egelsee und sorgt gleichzeitig für eine akustische Trennung der beiden Beckenbereiche. Er bietet Erholungssuchenden ein Dampfbad, Erlebnisduschen und einen Ruheraum. Im Verbindungsbau befindet sich ebenfalls das Selbstbedienungsbistro mit Sitzgelegenheiten zum gestalteten Aussenbereich hin.

Visualisierung Verbindungsbau mit Dampfbad und Ruhezone

Die Sanierung

Im bestehenden Thermalbad Egelsee werden im Beckenbereich sämtliche Oberflächen neu abgedichtet und aufgearbeitet. Zudem wird die Sprunganlage aufgrund von Sicherheitsvorschriften (Deckenabstand) entfernt. Als Ersatz sind zwei 1-Meter-Sprungplattformen vorgesehen. Im Nichtschwimmerbecken mit Schrägboden werden Massagedüsen, Schwallduschen und Sprudelliegen eingebaut. Grosszügig konzipierte Flächen im Familienbereich ermöglichen den Eltern einen entspannten Aufenthalt, ohne ihre Kinder aus den Augen zu verlieren. Für die Kleinsten bietet das Planschbecken neben einer kleinen Rutsche verschiedene Wasserspiele.

Visualisierung saniertes Thermalbad Egelsee

Die Rutsche

Die bestehende Rutsche wird durch eine attraktivere mit einer Gesamtlänge von 60 Metern und drei 360°-Kurven ersetzt.  Ein Grossteil der Rutsche liegt ausserhalb des Gebäudes. Sie ist eine Hauptattraktion des neuen Familien- und Freizeitbads Egelsee.

Ein zentraler Standortvorteil ist der mögliche Thermalwasserbezug von 25’000 Kubikmeter pro Jahr. Die konsequente Mehrfachnutzung von Energie und Thermalwasser sichert den wirtschaftlichen Betrieb. Auf dem Dach wird eine Photovoltaikanlage installiert, die eine Leistung von 189 Kilowatt Peak erreicht, womit ein Teil des Stromverbrauchs gedeckt werden kann. Der CO2-Ausstoss kann um den Faktor 30 von heute 225 Tonnen pro Jahr auf 7 Tonnen pro Jahr reduziert werden.

Passend zum Thema

Projekte