zum Hauptteil springen

Parks und Grünflächen

Die umfangreichen Pflegearbeiten in den Parkanlagen werden grösstenteils durch die Stadtgärtnerei und den Werkhof ausgeführt.

Das Herzstück der Seeuferanlagen bildet der Seeburgpark, der 1958 mit einem Zufallsmehr von 28 Stimmen von der Stadt erworben wurde. Der Seeburgpark zählt zu den schönsten Seeuferanlagen Europas und ist die grösste, öffentlich zugängliche Parkanlage am Bodensee.

Alte Baumbestände, wechselfeuchte Biotope, grosse naturbelassene Flächen, Spielmöglichkeiten für Jung und Alt, ein Tierpark mit alten Tierrassen, eine Wollschweineinsel, ein Heil- und Gewürzpflanzengarten, gepflegte Wechsel- und Rosenrabatten, das Schloss Seeburg, das Seemuseum, gastronomische Angebote für jeden Geldbeutel und vieles mehr machen die Seeuferanlage zu einem einmaligen Juwel am Bodensee.

Anlässlich ihres 100-Jahr-Jubiläums machte die Rausch AG, Kreuzlingen, durch eine grosszügige Spende den Bau des Heilkräuter- und Gewürzpflanzengarten Seeburg möglich. Im kleinen, öffentlich zugänglichen Garten im Seeburgpark gedeiht eine Fülle von Heil- und Gewürzpflanzen. Die Pflanzen und Kräuter sind nach ihrer Wirksamtkeit in zahlreichen Beeten geordnet. 

Der Garten wird von der Stadtgärtnerei gepflegt. Auf Wunsch werden Führungen durch den Heilpflanzengarten organisiert.

Der Tierpark im Seeburgpark beherbergt alte, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen. Ziegen, Schafe und Esel können nicht nur beobachtet, sondern auch gefüttert und gestreichelt werden. Diese direkte Erfahrung mit den Tieren ist vor allem für Stadtkinder eine wertvolle Erfahrung.

Der Tierpark ist das ganze Jahr geöffnet. Jeweils am letzten Sonntag der Monate März, April und Mai sind die Gehege von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr zugänglich. Der Verein bietet für Schulklassen, Gruppen und Einzelpersonen Führungen an.

Kontakt Tierpark Kreuzlingen: , Telefon +41 71 686 50 35

Für Baumfreunde ist das Gebiet rund um das Schloss Seeburg interessant. Die Parkanlage weist einen wertvollen, teilweise über 100-jährigen Bestand an einheimischen und exotischen Bäumen aus der ganzen Welt auf, unter anderem gewaltige Mammutbäume und Blutbuchen. Viele Gehölze sind mit deutscher und lateinischer Bezeichnung beschriftet.

Der Dreispitzpark, der Sallmannsche Park, der kleine Park an der Marktstrasse - mit Brunnen des Aktionskünstlers Roman Signer - und weitere Grünflächen laden zum Verweilen ein.

Auf dem Stadtgebiet pflegen die Mitarbeitenden der Stadtgärtneri die rund 2'000 Bäume. Besondere Aufmerksamkeit kommt jenen Standorten zuteil, die vom Fuss- und motorisierten Verkehr stark frequentiert werden. Zudem werden Alleebäume in Form geschnitten oder auch alte, kranke Bäume gefällt und durch junge ersetzt.

Passend zum Thema

Umwelt und Natur Aktiv