Corona-Informationen

Die Verwaltungsgebäude sind geöffnet. Bitte beachten Sie die Markierungen an den Türen und am Boden. Sie erreichen uns auch via Online-Schalter oder per Telefon.

In Notfällen stehen Ihnen folgende Pikettdienste der Stadt Kreuzlingen zur Verfügung:

Todesfälle079 697 16 29
Störungen Elektrizität071 672 80 40
Störungen Gas / Wasser071 672 80 30
  • Informationen Bund und Bundesamt für Gesundheit (BAG)

    Die Informationen von Bund und dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) werden laufend aktualisiert. Hier gelangen Sie direkt zur Website des BAG.

  • Informationen Amt für Wirtschaft und Arbeit, Kanton Thurgau

    Das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) bittet die Betroffenen, vor einem Anruf die umfangreichen Informationen auf der laufend aktualisierten Website zu lesen und die Hotline nur bei spezifischen Fragen zu beanspruchen. Auch auf Nachfragen zum Stand eines Gesuches sollten Gesuchsteller verzichten. Alle Gesuche werden so schnell wie möglich beantwortet.

  • Informationen des Kantonales Führungsstabes

    Der Kanton Thurgau hat im Zusammenhang mit dem Coronavirus den Kantonalen Führungsstab eingesetzt. Er kümmert sich um Massnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kanton Thurgau.

    In diesem Dossier finden Sie wichtige Informationen, Kontakte (Adressen und Hotline) sowie Verhaltensanweisungen zum Thema.

    In dieser Videobotschaft wendet sich die Chefin des Kantonalen Führungsstabes, Regierungsrätin Cornelia Komposch, an die Thurgauer Bevölkerung.

  • Kreuzlingen hilft

    Die zentrale Anlaufstelle von "Kreuzlingen hilft" finden Sie im Begegnungszentrum DAS TROESCH an der Hauptstrasse 42. Montags bis freitags von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr sind die Ansprechpartner für Sie da. Sie erreichen Kreuzlingen hilft auch via E-Mail  oder Telefon 071 677 65 50.

  • Spital Thurgau AG

    Nutzen Sie das Angebot der Spital Thurgau AG, wenn Ihnen die Corona-Krise psychisch zu schaffen macht. Die Hotline hilft Ihnen weiter!

  • Kantonspolizei Thurgau

    Social Distancing hilft auch gegen häusliche Gewalt. Holen Sie Unterstützung bei der Polizei oder bei der Beratungsstelle!