zum Hauptteil springen

Baugesuche

Wer ober- oder unterirdische Bauten und Anlagen, Kleinbauten, Neu- oder Umbauten, An- oder Unterniveaubauten sowie Abbrüche plant, bedarf grundsätzlich einer Baubewilligung (§ 98 PBG).

Vor Beginn der Projektierungsarbeiten wird eine Bauabklärung empfohlen. Die Fachleute der Bauverwaltung sind gerne bereit, bei der Vorbereitung eines Baugesuches zu einem reibungslosen Ablauf beizutragen.

Das kantonale Baugesuchsformular ist zusammen mit dem kommunalen Formular "Anhang zum Baugesuchsformular" sowie mit den notwendigen Unterlagen bei der Bauverwaltung einzureichen. Mit dem Baugesuch ist in der Regel eine hydraulische Berechnung mitzuliefern, welche sich auf den Generellen Entwässerungsplan (GEP) stützt.

Die Baukommission entscheidet erstinstanzlich über Baugesuche, gegen die keine Einsprachen vorliegen. Sind Einsprachen eingegangen, entscheidet der Stadtrat. Die Baukommission tagt in der Regel alle zwei Wochen.

Baugesuche werden in der Regel wöchentlich ausgeschrieben und auf der Website publiziert. Die Unterlagen können während der ordentlichen Öffnungszeiten am Schalter der Bauverwaltung eingesehen werden.

Schützenswerte Kultur-, Natur- und Landschaftsobjekte von nationaler, regionaler oder kommunaler Bedeutung sind in speziellen Inventaren aufgeführt. Auf kommunaler Ebene sind diese im Richtplan Natur- und Heimatschutz aufgeführt, beschrieben und in Kategorien eingeteilt.

Schützenswerte Objekte werden durch den Stadtrat mittels eigentümerverbindlichen Verfügungen unter Schutz gestellt. Sobald die Verfügung rechtskräftig ist, wird dies auf den betroffenen Parzellen im Grundbuch eingetragen. Der Schutzumfang wird jeweils in den spezifischen Einzelverfügungen festgesetzt. Der Umgang mit geschützten Objekten richtet sich nach dem Natur- und Heimatschutzgesetz (NHG).

Für Massnahmen zur Erhaltung, Pflege und Restaurierung von historischer Bausubstanz sowie von archäologischen Fundstellen oder Objekten werden Beiträge des Kantons und der Stadt ausgerichtet. Beitragsgesuche sind frühzeitig (in der Regel mit Einreichung eines Baugesuchs sowie unter Beilage der erforderlichen Formulare und Belege) bei der Bauverwaltung einzureichen.

Nützliche Links

Neunummerierungen werden in der Regel nach der Bauabnahme durch die Bauverwaltung beim Werkhof in Auftrag gegeben und durch diesen ausgeführt. Es werden einheitliche Schilder mit weissen Ziffern auf blauem Grund montiert. Wer ein Ersatzschild benötigt, kann es beim Werkhof bestellen, Telefon +41 71 677 61 88.

Neunummerierungen sind gratis, der Ersatz von Nummernschildern wird in Rechnung gestellt.