zum Hauptteil springen

Projekte zum ökologischen Ausgleich 

Unabhängig von konkreten bewilligungspflichtigen technischen Einzeleingriffen soll der ökologische Ausgleich die aktuelle intensive Nutzung innerhalb und ausserhalb von Siedlungen kompensieren. Dazu gehören vor allem die mit der Nutzung verbundenen Verluste der Arten- und Lebensraumvielfalt sowie Einbussen an menschlicher Lebensqualität.

Obstgarten Seeburgareal

Gelbjoggeler, Schweizerhose und Goldschmeckler heissen drei von rund vierzig seltenen Obstsorten, die auf dem Gebiet Hörnliberg zwischen Jugendherberge und Seemuseum ein neues Zuhause gefunden haben. Eine erste Pflanzung von rund 40 Bäumen wurde im Februar 2011 vorgenommen.

Neugestaltung Saubach

Im Rahmen eines Neubauprojekts (Mehrfamilienhäuser) an der Konstanzerstrasse wurde der Saubach auf rund 100 Meter renaturiert und für die Anwohnerinnen und Anwohner zugänglich gemacht.

Umgehungsgerinne Sägenösch

Anlässlich der Bachsanierung beim Sägenösch wurde ein Umgehungsgerinne erbaut, das die ökologische Durchgängigkeit für Kleinlebewesen entlang des Krebsbaches sicherstellt.

Hecke Kurzrickenbach

In Zusammenarbeit mit der Stadt Kreuzlingen legte eine Klasse der Rudolf Steiner Schule nördlich der Haltestelle Kurzrickenbach-Seepark eine Hecke an. Auf einer Länge von 160 Metern pflanzten die Schülerinnen und Schüler rund 400 Wildgehölze. Die Hecke bildet einen wertvollen Trittstein im Lebensraumverbund der Stadt Kreuzlingen.