zum Hauptteil springen

Gemeinsam 115 Jahr bei der Stadt

Stadtpräsident Thomas Niederberger gratulierte fünf Mitarbeitenden zum Arbeitsjubiläum. Exakt 115 Jahre haben sie bei und für die Stadt Kreuzlingen gearbeitet.

Anlässlich einer kleinen Feier begrüsste Stadtpräsident Thomas Niederberger die Jubilarin-nen und Jubilare in der „Stadtmitte“. Bevor er allen ein Präsent überreichte, führte er mit den langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein kurzes Interview. Einem Journalisten gleich, wollte er beispielsweise von seinen Mitarbeitenden wissen, was die Würze ihrer Arbeit ausmacht, oder wie ihre Treue zur Stadt zu erklären sei.

Obwohl die Aufgabengebiete und damit auch die Antworten unterschiedlicher nicht sein konnten, sagten alle Mitarbeitenden übereinstimmend, dass sie ihre Motivation einerseits aus der spannenden und sich modernisierenden Arbeitswelt ziehen und anderseits aus dem Vertrauen, das ihre Vorgesetzten in sie setzten. Dies sei das Rezept, die Basis für eine gute Zusammenarbeit und letztlich auch für die eigene, berufliche Weiterentwicklung.

Stadtpräsident Niederberger freute sich über die anerkennenden Voten und dankte den Jubilarinnen und Jubilaren im Namen des Stadtrats für ihren Einsatz und für ihre Treue. Beim anschliessenden Apéro führte die kleine Festgemeinschaft ihren Rück- und Ausblick auf ihr vielseitiges Arbeitsleben fort.

Dienstjubiläen bei der Stadt Kreuzlingen feierten: Daniel Straveaux, 40 Jahre, Maschinist und Gärtner; Michaela Jäger Feldmann, 30 Jahre, Leiterin gesetzlicher Betreuungsdienst; Daniel Konrad, 25 Jahre, Bauleitender Netzmonteur; Tibor Bley, 10 Jahre, Sachbearbeiter Hochbau; Silke Stöhr-Loy, 10 Jahre, Projektkoordinatorin.

Schätzen ihre interessanten und abwechslungsreichen Aufgaben: Daniel Straveaux, Daniel Konrad (vorne v.l.); Stadtpräsident Thomas Niederberger, Michaela Jäger Feldmann und Tibor Bley. Auf dem Bild fehlt Silke Stöhr-Loy.

Schätzen ihre interessanten und abwechslungsreichen Aufgaben: Daniel Straveaux, Daniel Konrad (vorne v.l.); Stadtpräsident Thomas Niederberger, Michaela Jäger Feldmann und Tibor Bley. Auf dem Bild fehlt Silke Stöhr-Loy.