zum Hauptteil springen

Kleinsperrgutsammlung erfolgreich gestartet

Rund 1200 Kilogramm Kleinsperrgut sammelte das Team des städtischen Dienstleistungszentrums Arbeitsintegration an der ersten Sammlung am 5. Januar 2021. Das Resultat liegt über den Erwartungen und zeigt, dass die Bevölkerung das Angebot nutzt.

Ende des letzten Jahres klärte die Stadt Kreuzlingen die Bevölkerung mit einer Informationskampagne über die neue Dienstleistung auf. Weil der Verband KVA voraussichtlich ab dem Jahr 2025 das Kleinsperrgut mit der ordentlichen Kehrichtabfuhr nicht mehr entsorgt, übernahm die Stadt Kreuzlingen diese Dienstleistung. Der Stadtrat entschied sich für diese vorgezogene Lösung insbesondere deshalb, weil mit jedem neu installierten Unterflorcontainer die blauen Punkte, also die oberirdischen Sammelstellen, verschwinden.
 
Die erste Sammlung fand am 5. Januar statt und übertrifft die Erwartungen, erklärt Stefan Braun, Umweltschutzbeauftragter der Stadt Kreuzlingen. "Dies bezieht sich auf die gesammelte Menge von rund 1200 Kilogramm sowie die Bereitstellung des Kleinsperrguts", präzisiert Braun. Hochgerechnet auf insgesamt 12 geplante Sammlungen, kämen somit über 14 Tonnen Material zusammen. Die KVA sammelte auf dem Kreuzlinger Stadtgebiet pro Jahr durchschnittlich 13 Tonnen.
 
Um die Menge innerhalb eines Tages sammeln zu können, werden an der nächsten Sammlung vom 2. Februar 2021, zwei Teams und Fahrzeuge unterwegs sein. Stefan Braun betont, dass die Restbestände der Sperrgutmarken des Verbandes KVA Thurgau während einer Übergangsfrist auch für die neue, städtische Kleinsperrgutsammlung verwendet werden können. Zusätzliche Kleinsperrgut-Marken können einzeln zu CHF 5.00 oder im 10-er-Pack à CHF 45.00 am Informationsschalter im Stadthaus an der Hauptstrasse 62 bezogen werden. Sämtliche Daten der Kleinsperrgutsammlung sowie weitere Informationen zur Abfallentsorgung in Kreuzlingen, sind im Abfallkalender ersichtlich.