zum Hauptteil springen

Romanshornerstrasse: Ab Ende Juni beidseitig befahrbar

Nicht planbares verzögerte den Bauabschluss des Durchlasses für den Chogenbach in Kurzrickenbach. Bis Ende Juni sollen die Bauarbeiten jedoch abgeschlossen und die Romanshornerstrasse wieder beidseitig befahrbar sein.

Seit Ende November 2020 sind die Bauarbeiten für den neuen Bachdurchlass in Gang. Aufgrund nicht planbarer Ereignissen wie dem starken Wintereinbruch mit grossen Schneemengen, Zusatzaufwänden im Leitungsbau, Unterfangungen zum Schutz einer Liegenschaft und eines Fusswegs sowie ein Hangwassereinbruch führten zu Verzögerungen im Bauablauf.

Ende Mai startet nun die vierte Bauetappe und damit wird der Verkehr auf der Südseite der Romanshornerstrasse im Einbahnverkehr stadtauswärts geführt. Zudem ist der Fussweg durch das Chogenbachtobel wieder offen und durchgängig begehbar. Ab Anfang Juni wird die Steigstrasse für den Verkehr geöffnet und ist wieder beidseitig befahrbar. Ende Juni sind die Bauarbeiten für den Neubau des Durchlasses abgeschlossen und die Romanshornerstrasse ist wieder beidseitig befahrbar.

Voraussichtlich nach den Sommerferien starten das Tiefbauamt des Kantons Thurgau und Energie Kreuzlingen mit der Gesamtsanierung der Romanshornerstrasse zwischen den Kreiseln "Blaues Haus" und "Ziil". Die Arbeiten werden am Kreisel "Blaues Haus" gestartet und bewegen sich ab da ostwärts. Über den Beginn und den Ablauf der Bauarbeiten wird die Öffentlichkeit laufend informiert.