zum Hauptteil springen

Steigstrasse bis April gesperrt

Um den Hochwasserschutz zu gewährleisten, bekommt der Chogenbach einen grösseren Durchlass. Im November starteten die komplexen Bauarbeiten. Mit der dritten Bauetappe bleibt die Steigstrasse bis April 2021 gesperrt. Die Zufahrt für die Liegenschaftsbesitzer sowie für den Fuss- und Veloverkehr ist gewährleistet.

Weil diesen Sommer die Sanierung der Romanshornerstrasse geplant ist, wurde die Erweiterung des Bach-Durchlasses sowie die Erneuerung der Werkleitungen vorgezogen: Die Bauarbeiten starteten bereits im November 2020 und schreiten planmässig voran. Aufgrund der Komplexität und den örtlichen Verhältnissen, wurde mit dem Tiefbauamt des Kantons Thurgau eine Etappierung der Bauausführung festgelegt. Auf der Romanshornerstrasse wird der Verkehr über alle Etappen im Einbahnregime, in Fahrtrichtung stadtauswärts, geführt.

Mit der dritten Bauetappe werden die Arbeiten auf die Südseite der Romanshornerstrasse verlegt, um das Einlaufbauwerk mit Geschiebesammler, die Wasserhaltung und den grösseren Teil des neuen Durchlasses für den Chogenbach bauen zu können. Die Steigstrasse muss aufgerissen werden, weshalb sie nicht mehr durchgängig befahrbar ist. Sie bleibt voraussichtlich bis April für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Zufahrt zu den Liegenschaften sowie der Fuss- und Veloverkehr ist während der gesamten Bauzeit in beide Richtungen gewährleistet. Die Stadt und beauftragten Baufirmen danken der Bevölkerung für das Verständnis.

Das Gewässerentwicklungskonzept sieht vor, den Chogenbach durchgehend zu öffnen. Bereits vor drei Jahren stellte die Stadt mit der ökologischen Aufwertung gleichzeitig den Hochwasserschutz im untersten Bereich des Gewässers beim Campingplatz sicher. Mit einem Durchlass von neu 2.5 Meter in der Breite und 1.65 Meter in der Höhe können die gesetzlichen Vorgaben des Hochwasserschutzes für den Chogenbach erfüllt, und ein dreihundertjähriges Hochwasser gefahrlos abgeführt werden. Zudem wird vor dem Einlauf ein Grobholzfänger erstellt, der Holz und anderes Geschiebe aus dem Chogenbachtobel aufzuhalten vermag, bevor es die Eindolung verstopfen kann.