zum Hauptteil springen

Verkehrsgeschichte kompakt erzählt

Ab 1. Mai 2021 gastiert eine touristische Attraktion, die mit Beteiligung mehrerer Städte um den See realisiert wurde, in Kreuzlingen. Im begehbaren Erlebniscontainer am Hafen werden Informationen zur Verkehrsgeschichte präsentiert.

Einmal Bella Italia und retour lautete die Marschroute des sogenannten Lindauer Boten, der vom frühen 14. Jahrhundert bis 1826 als Transportdienst zwischen Lindau und Mailand verkehrte. In Kreuzlingen war der Anschluss an Schiffs- und Eisenbahnverbindungen um 1870 mit grossen Hoffnungen auf wirtschaftlichen Aufschwung verbunden. Auch die Geschichte der Zeppeline in Friedrichshafen steckt voller Überraschungen. Wer den Erlebniscontainer besucht, merkt schnell: Die Bodenseeregion ist von grosser verkehrshistorischer Bedeutung. Wichtige Eisenbahnrouten, Schifffahrt, Rheinanschluss, Fährverbindungen und Fluggeschichte macht sie zu einer internationalen Region und zu einem Tor zur Welt.

Der Grand Tour of Switzerland entlang

Der Erlebniscontainer entstand im Rahmen der Grand Tour of Switzerland, entlang derer Schweizer Ferienregionen die Möglichkeit haben, sich mit touristisch interessanten Installati-onen zu profilieren. Initiiert von Thurgau Tourismus und in Zusammenarbeit mit der Stadt Romanshorn umgesetzt, konnte der Erlebniscontainer die letzten drei Jahre an der Promenade seines Heimathafens Romanshorn besucht werden. Mit dem Umzug nach Kreuzlingen wird dem Gedanken, den Container als mobilen Botschafter der Bodenseeregion einzusetzen, erstmals Rechnung getragen.

Pflichtprogramm am Kreuzlinger Hafen

Wer auf der Grand Tour of Switzerland unterwegs ist, sollte unbedingt einen Stopp in Kreuzlingen einplanen. Und für alle, die sich schon in Kreuzlingen aufhalten, ist ein Spaziergang am Hafen sowieso Pflichtprogramm. Der dreidimensionale Bodensee-Leuchtkörper, welcher sich im Innern des Containers befindet, gibt über verschiedene Gucklöcher spannende Einblicke in die Verkehrsgeschichten von Romanshorn, Bregenz, Lindau, Friedrichshafen und Kreuzlingen-Konstanz frei. Der begehbare Aufgang auf das Containerdach ermöglicht einen realen Rund-umblick auf die verschiedenen Akteure. Auf einer speziellen Kreidewand können die Gäste zudem ihre Spuren hinterlassen. Beteiligt am Projekt sind nebst den erwähnten Partnerstädten auch das Saurer Museum, die Autobau-Erlebniswelt sowie die Schweizerische Bodensee-Schifffahrtsgesellschaft. Unterstützt wurde das Projekt zudem mit Mitteln aus der Neuen Regionalpolitik des Bundes (NRP).

Der Bodenseecontainer am Hafen in Kreuzlingen ist ab Samstag, 1. Mai 2021, täglich von 9 bis 18 Uhr kostenlos zugänglich. In den Wintermonaten und bei starkem Regen bleibt der Container geschlossen.