zum Hauptteil springen

Weniger Tempo, mehr Sicherheit

Auf der Lengwilerstrasse wird die Höchstgeschwindigkeit um 20 auf 60 km/h reduziert. Die öffentliche Auflage der Temporeduktion erfolgt ab dem 26. Februar 2021 auf der Gemeindekanzlei Bottighofen.

Bereits bei Erarbeitung des Langsamverkehrsprogramms vor sechs Jahren wurde die Querung der Lengwilerstrasse als Schwach- und Gefahrenstelle aufgeführt. Insbesondere für Schülerinnen und Schüler aus Bottighofen, die das Oberstufenschulzentrum Remisberg in Kreuzlingen besuchen. Sie queren die Lengwilerstrasse im Bereich der Alten St. Galler-und Reutistrasse wo die Höchstgeschwindigkeit für den motorisierten Verkehr bei 80km/h liegt.

Das soll sich nun ändern. Ein erster Schritt folgt mit der öffentlichen Publikation der Temporeduktion ab dem 26. Februar 2021. Da die Lengwilerstrasse auf Bottighofer Gemeindegebiet liegt, findet die öffentliche Auflage dort statt.

Die Verantwortlichen der Stadt Kreuzlingen und der Gemeinde Bottighofen begrüssen das rasche Handeln sowie die vorgeschlagenen Massnahmen des Kantonalen Tiefbauamts. Denn währenden den Bauarbeiten an der Seetalstrasse im vergangenen Jahr, nutzten zahlreiche Autofahrerinnen und Autofahrer die Lengwilerstrasse als Ausweichroute. Dies führte zu Mehrverkehr; bei der Bauverwaltung gingen zahlreiche Reklamationen ein. Darüber hinaus unterzeichneten über 80 Personen eine Unterschriftensammlung, um auf die gefährliche Situation aufmerksam zu machen.

Daraufhin wendeten sich die Stadt Kreuzlingen und die Gemeinde Bottighofen an das Kantonalen Tiefbauamt, um auf das Sicherheitsdefizit aufmerksam zu machen und forderten eine Geschwindigkeitsreduktion und allfällige bauliche Massnahmen, um die Situation zu entschärfen.

Anschliessend gab das Kantonale Tiefbauamt ein Verkehrsgutachten mit einer technischen Beurteilung in Auftrag. Dabei kamen die Verkehrsgutachter zum Schluss, dass neben der Notwendigkeit auch die rechtlichen Voraussetzungen für eine Geschwindigkeitsreduktion gegeben seien. Sie empfehlen, im Bereich der Querung eine Geschwindigkeitsreduktion um 20 auf 60 km/h vorzunehmen. Zudem soll nach sechs bis zwölf Monaten eine Nachkontrolle durchgeführt werden um anschliessend eine Aussage zu allfälligen baulichen Massnahmen (Schwelle, permanente Geschwindigkeitskontrolle oder Insel als Querungshilfe) machen zu können. An den Kosten für das Gutachten beteiligten sich die Stadt Kreuzlingen und die Gemeinde Bottighofen mit je 25 Prozent.