Neues Stadthaus

Die Stimmberechtigten haben am 7. März 2021 der Volksinitiative "zur Freihaltung der Festwiese" zugestimmt. Nun ist eine alternative Lösung für das Stadthaus zu erarbeiten, die den Stimmberechtigten zur Abstimmung vorgelegt wird.

Den Projektverlauf für die Erarbeitung "Alternativprojekt Stadthaus" können Sie in der Projektkarte verfolgen.

Parallel geht der Stadtrat auch das Thema "Alternativprojekt Tiefgarage und Gestaltung Festwiese" an. Auch hier finden Sie die aktuellen Schritte in der Projektkarte.

Aktuelle Meldungen Stadthaus, Tiefgarage, Festwiese

26. Apr. 2022
Ausschreibung Bauherrenvertretung
Im Zusammenhang mit dem Alternativprojekt Stadthaus erfolgt für die operative Projektleitung am Freitag, 29. April 2022 die Ausschreibung für die Bauherrenvertretung.
28. März 2022
Bundesgericht lehnt Stimmrechtsbeschwerde ab
Mit einer Stimmrechtsbeschwerde wurde die Aufhebung der Volksabstimmung vom 27. November 2016 über das Kreditbegehren für ein zentrales Stadthaus, den Bau einer Tiefgarage und für die Neugestaltung der Festwiese beantragt. In letzter Instanz wies nun auch das Bundesgericht die Beschwerde vollumfänglich ab.
17. März 2022
Parlament treibt Stadthaus-Planung voran
Mit der Genehmigung des Kredits von CHF 1.4 Mio. für die Durchführung eines Architekturwettbewerbs und die Projektierung bis und mit Volksabstimmung, ermöglicht der Gemeinderat die Planung für ein alternatives Verwaltungsgebäude. Zudem hiess das Parlament die Volksinitiative "Tiefgarage mit Stadtwiese beim Bärenplatz" als gültig. Sie wird dem Souverän mit Empfehlung zur Ablehnung im Herbst zur Abstimmung vorlegt.  
04. Nov. 2021
Die Lösung fand sich in der Nachbarschaft
Mit dem Kauf der Parzelle Nr. 196 für CHF 3.95 Mio. treibt der Stadtrat seine strategische Ausrichtung für das geplante Alternativprojekt "Stadthaus" sowie "Tiefgarage und Gestaltung Festwiese" weiter voran. Bereits im Frühjahr 2022 wird der Gemeinderat über die entsprechenden Planungskredite befinden.
06. Juli 2021
Stadtrat vertieft und entkoppelt Planung
Verwaltungsliegenschaften sanieren, allenfalls erweitern und die Projekte entflechten: Mit seinem aktuellen Beschluss treibt der Stadtrat die Alternativprojekte für Stadthaus, Tiefgarage und Gestaltung Festwiese parallel weiter voran. Voraussichtlich im Frühjahr 2022 will er dem Gemeinderat separate Planungskredite vorlegen.
24. März 2021
Stadtrat setzt Auftrag des Volkes um
Als "Pro-Forma-Lösung" bezeichnet das Initiativkomitee "Freie Festwiese" das Vorgehen des Stadtrats in Zusammenhang mit der weiteren Stadthausplanung. Der Stadtrat stellt klar, dass er den Auftrag der Volkabstimmung mit aller Kraft und Qualität umsetzt. Die nächsten internen Planungsschritte stehen fest.
15. März 2021
Stadtrat legt Planung für Alternativprojekt fest
Nachdem die Stimmberechtigten am Sonntag, 7. März 2021 der Volksinitiative "zur Freihaltung der Festwiese" zugestimmt haben, definierte der Stadtrat die weiteren Schritte für die Stadthausplanung. Den Auftrag, den Stimmberechtigten ein breit abgestütztes und vergleichbares Projekt zur Abstimmung vorzulegen, treibt er zügig voran.
07. März 2021
Volksinitiative "Festwiese" knapp angenommen
Mit 53.3 Prozent hiessen die Kreuzlinger Stimmberechtigten die Volksinitiative "zur Freihaltung der Festwiese beim Bärenplatz" gut. Der Stadtrat wird nun Varianten prüfen und holt in der Evaluationsphase den Gemeinderat mit ins Boot.
08. Feb. 2021
Volksbotschaft auch online verfügbar
Am 7. März 2021 stimmen die Kreuzlinger Stimmberechtigten über die Volksinitiative "zur Freihaltung der Festwiese beim Bärenplatz" ab. Die Volksbotschaft ist ab Montag, 8. Februar 2021 online verfügbar und wird den Kreuzlinger Stimmberechtigten bis spätestens 12. Februar 2021 per Post zugestellt.

Botschaften und Geschichte

Botschaft zur Volksinitiative "Freihaltung der Festwiese"
Botschaft zur Volksinitiative "Freihaltung der Festwiese"

Botschaft zur Abstimmung am 7. März 2021

  • Gesamtprojekt Neubau Stadthaus, Bau Tiefgarage, Gestaltung Festwiese

    Im März 2015 gewann das St. Galler Architekturbüro Niggli + Zbinden den Projektwettbewerb für ein neues Stadthaus mit Tiefgarage und Neugestaltung Festwiese auf dem Bärenplatz. Am 27. November 2016 hiessen die Kreuzlinger Stimmberechtigten den Baukredit für das Gesamtprojekt von CHF 47.5 Mio. mit 50.06 Prozent knapp gut. 

    Im Juni 2018 startete nach einer ersten Projektüberarbeitung der Prozess für die Einholung des Vorentscheids bezüglich der Abweichungen vom Baureglement, insbesondere der Gebäudelänge. Mit dem Abschluss des Vorprojekts und der Einholung des Vorentscheids wurde im Herbst 2018 ein Projektstopp beschlossen.

    Gegen das Baugesuch gingen beim Departement für Bau und Umwelt (DBU) fünf Rekurse ein. Im Oktober 2019 erteilte der Rechtsdienst des DBU die beantragten Ausnahmebewilligungen und lehnte die Rekurse ab. Gegen diesen Entscheid wurden Beschwerden beim Verwaltungsgericht eingereicht. Deshalb bleibt der Projektstopp weiterhin bestehen.

Wir verwenden Cookies. Alle Informationen zu unseren Cookies, deren Zweck und wie Sie Cookies jederzeit ganz oder teilweise deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.