Die grösste Schweizer Stadt am Bodensee

Kreuzlingen bietet das umfassendste Bildungsangebot im Kanton Thurgau, ausgezeichnete Sportmöglichkeiten und eine vielfältige Kulturlandschaft. Wir freuen uns über Ihr Interesse und laden Sie ein, sich ein Bild von Kreuzlingen zu machen.
Schöne Aussichten für Kreuzlingen
Schöne Aussichten für Kreuzlingen

Die Imagebroschüre «Schöne Aussichten für Kreuzlingen» spiegelt unsere moderne und dynamische Stadt. Kurze Texte, aktuelle Zahlen und Fakten sowie eine starke Bildsprache zeigen die hohe Lebensqualität der grössten Stadt am Schweizer Bodenseeufer.

  • Internationaler Wirtschaftsstandort

    In Kreuzlingen wird viel und erfolgreich gearbeitet. Die Kreuzlinger Wirtschaft ist breit diversifiziert, das gilt für Branchen wie für Betriebsgrössen: Grösster Arbeitgeber ist die General Dynamics European Land Systems - Mowag GmbH (gepanzerte Fahrzeuge), als weitere bekannte Firmen sind Amcor Flexibles Kreuzlingen AG, Strellson AG, Neuweiler AG, Chocolat Bernrain AG, Ifolor AG und Rausch AG zu nennen. Dazu sind mit dem Herz- und Neuro-Zentrum Bodensee, der Klinik Seeschau und der Venenklinik Bellevue AG drei angesehene Privatkliniken in Kreuzlingen zu Hause. Die starke und aktive Präsenz von allen grossen Schweizer Banken, Versicherungen und Detailfachgeschäften in Kreuzlingen unterstreicht die Bedeutung der Bodenseestadt. Mitgetragen wird die wirtschaftliche Entwicklung von zahlreichen, innovativen Kleinunternehmen, Dienstleistern, Gewerbebetrieben und Einzelfachgeschäften, welche die Lage an der Grenze als Chance und Herausforderung zugleich sehen.

  • Bildung und Sport

    Kreuzlingen bietet das umfassendste Angebot an Bildungsinstitutionen im Thurgau: Von Betreuungsplätzen für Kinder im Vorschulalter, Volksschulen, einem Gymnasium, einer Maturitätsschule, einer Internationalen Schule bis hin zur Pädagogischen Hochschule Thurgau und Instituten der Universität Konstanz. Und wer sich ganz dem Sport verschreiben möchte, besucht am besten den SBW Talent-Campus Bodensee.

    Rund 60 Sportvereine in Kreuzlingen bieten ein vielseitiges Angebot an aktiver Freizeitbeschäftigung. Der Schweizer Meister im Wasserball und der Schwimmclub trainieren im Schwimmbad Hörnli oder im Hallenbad Egelsee. In verschiedenen Clubanlagen direkt am See finden zahlreiche Wassersportlerinnen und Wassersportler optimale Bedingungen vor.

  • Geschichtsträchtige Bauten

    Geschichtsträchtige Bauten sind die Kapelle Bernrain (14. Jahrhundert), das Museum Rosenegg, die Schlösser Bernegg, Brunegg und Girsberg sowie das Schloss Seeburg, das direkt am See im wunderschönen Seeburgpark liegt.

  • Rebberge

    Rebberge an den Schweizer Ufern von Rhein und Bodensee werden im Jahr 850 erstmals urkundlich erwähnt. Dank des idealen Klimas bestand das historische Kreuzlingen während eines halben Jahrtausends aus Rebbergen. 

    Um 1850 erreichte das Rebgelände seine grösste Ausdehnung. Es erstreckte sich von Bottighofen bis nach Tägerwilen. Bilder des 18. und 19. Jahrhunderts lassen von Kurzrickenbach über Egelshofen bis Emmishofen einen fast geschlossenen Rebberg erkennen. Besitzerinnen und Besitzer der Rebberge waren die verschiedenen Freisitze der Gegend, Klöster aus dem benachbarten Deutschland und das Augustinerstift Kreuzlingen.

    Gegen Ende des 19. Jahrhunderts verschwand der Rebbau in Kreuzlingen aufgrund verschiedener Rebkrankheiten und Schädlinge. An die Weinbauzeit erinnern heute vor allem noch Strassen- und Häuserbezeichnungen, wie Weinstrasse, Weinberg oder Torggel. 

    In jüngster Zeit entstanden jedoch wieder zwei neue Rebberge. Einer am südlichen Rand des Seeburgparks (0.5 Hektar) mit vier Rebsorten im biologischen Anbau und ein kleines Feld über der Stadt, unterhalb des "Bodensee Planetariums und Sternwarte".

Von «crucelin» zu «Kreuzlingen»

Basilika St. Ulrich
Basilika St. Ulrich - Das Kloster ist mit der Basilika St. Ulrich die bedeutendste Sehenswürdigkeit der Stadt

Der Name Kreuzlingen leitet sich vom Augustinerstift «crucelin» ab, das Bischof Ulrich I. von Konstanz 1125 vor den Toren der Bischofsstadt gründete. Das Stift befand sich zunächst auf dem Bellevue-Areal, wurde jedoch 1633 im Nachgang zur schwedischen Belagerung von Konstanz zerstört und 1650 am heutigen Ort neu aufgebaut. Seit der Säkularisierung 1848 befindet sich die Pädagogische Maturitätsschule in den Klostergebäuden.

Wappen von Kreuzlingen
Wappen von Kreuzlingen - Das Wappen ist in den Farben rot und weiss gehalten. Das Kreuz (links) verweist auf "crucelin" der Bischofsstab (rechts) hebt die klösterliche Vergangenheit hervor.
Stadt Kreuzlingen

Die Grenzstadt Kreuzlingen entstand im letzten Jahrhundert durch den Zusammenschluss der Gemeinden Kreuzlingen-Egelshofen mit Kurzrickenbach (1927) und Emmishofen (1928). 1946 wurde zum ersten Mal ein Gemeindeparlament mit 30 Mitgliedern gewählt. Seit 1971 gehören dem Parlament 40 Personen an. Ein Jahr später wurde Kreuzlingen mit der 10'000. Einwohnerin zur Stadt.